10 Millionen Dollar Investition von Tether wird Celsius‘ Mission nicht verändern

Alex Mashinksy sagt, dass neue Aktieninvestoren, einschließlich Tether, kein Mitspracherecht bei der Mission von Celsius haben werden, 80% des Gewinns mit den Nutzern zu teilen.

Tether (USDT) tätigt eine Kapitalinvestition in Höhe von 10 Millionen Dollar in die Krypto-Leihplattform Celsius Network (CEL) und Bitcoin Code zu einer Vor-Geld-Bewertung von 120 Millionen Dollar, so dass sich die Nach-Geld-Bewertung auf 150 Millionen Dollar beläuft.

Das Unternehmen hat in seiner ersten Eigenkapitalrunde 30 Millionen Dollar aufgebracht. Im Jahr 2018 schloss Celsius eine ICO von 50 Millionen US-Dollar ab. Der CEO von Celsius, Alex Mashinsky, sagte gegenüber Cointelgraph, dass sein Unternehmen seine Politik, keine Finanzmittel aus Risikokapital zu beschaffen, fortgesetzt habe.

Analyse auf Bitcoin Code

Investoren werden kein Mitspracherecht haben

Mashinsky wies auch darauf hin, dass das in dieser Runde verkaufte Kapital nicht mit Stimmrechten verbunden ist. Damit wird sichergestellt, dass die Investoren das Unternehmen nicht zwingen können, seine Kernaufgabe, 80% der Gewinne mit der Gemeinschaft zu teilen, zu ändern. Seiner Meinung nach ist es das, was Celsius von der Konkurrenz unterscheidet:

„Ich glaube, sie [BlockFi] haben etwa 20 Millionen Dollar aufgebracht, bei einer Bewertung von 30 Dollar vor [-Geld]. Sie gaben also mehr als die Hälfte. Jetzt bringen sie weitere 30 [Millionen] Dollar auf, bei einer Bewertung von 60 [Millionen vor Geldeingang]. Im Grunde besitzen die Gründer also nur einen sehr kleinen Prozentsatz des Unternehmens, vielleicht 10% oder weniger. Und hier haben wir absichtlich keinem der Investoren eine Stimme gegeben. Ich bin also immer noch der größte Aktionär, und dann haben wir die Kontrolle über das Unternehmen. Das ist sehr wichtig für uns, so dass sich die Investoren nicht ändern werden – wir geben 80% an die Gemeinschaft zurück. Ich wollte also sicherstellen, dass niemand hereinkommt und sagt: ‚Hey, ihr macht einen Gewinn, also warum nehmt ihr ihn nicht selbst mit oder warum zahlt ihr die Dividenden nicht aus?

Tether ist kein giftiger Investor

Mashinsky glaubt nicht, dass Tether ein giftiger Investor ist. Seiner Meinung nach ist der Markt der beste Richter, und seit alle Klagen gegen das Unternehmen eingereicht worden waren, hat sich die Marktkapitalisierung von USDT um das Neunfache erhöht:

„Wenn man sich ansieht, wie hoch die Wertminderung war, als die Klagen eingereicht wurden, und wie hoch sie jetzt ist, dann ist sie um das Neunfache gestiegen, sie betrug 1 Milliarde Dollar, jetzt sind es 9 Milliarden Dollar. Wenn es Bedenken gäbe, Tether nicht zu trauen, würden Investoren nicht [investieren]“.

Besser als der Wettbewerb

Der CEO von Celsius sagt auch, dass es eine wichtige Bestätigung sei, dass Tether als so dominanter Akteur sein Unternehmen für strategische Investitionen der Konkurrenz vorgezogen habe:

„Die große Sache ist, dass Tether einen symbolisierten Wert von neun Milliarden Dollar hat. Das sind 90% aller Stablecoins da draußen. Die Tatsache, dass sie sich für Celsius entschieden haben, ist sehr wichtig, denn offensichtlich hätten sie mit jedem zusammenarbeiten können, sie hätten sich für BlockFi oder Nexo oder jeden anderen entscheiden können.

Auf die Frage, warum Celsius nur zwei Jahre nach dem erfolgreichen ICO Fundraising betreibt, erklärte er, dass die Zufuhr von zusätzlichem Kapital notwendig ist, wenn das Unternehmen seine ehrgeizigen Ziele erreichen will:

„Zuerst sammelt man Geld, wenn man kann, nicht, wenn man es braucht. Und es war wichtig, dass wir mehrere andere strategische Investoren haben, die sich beteiligen. Tether ist nicht der einzige, wir haben mehrere Partnerschaften. Wir wollen mehrere Milliarden Dollar an Vermögenswerten sehen, wir wollen eine Milliarde Gold, mehrere Milliarden Bitcoin haben. Diese Dinge erfordern eine Menge Kapital, um die Plattform wachsen zu lassen“.

Mashinsky deutete auch an, dass Celsius in den kommenden Monaten „alle Dienstleistungen, die Tether und Bitfinex anbieten, zusammenführen wird“.

Cointelegraph wandte sich an Tether mit der Bitte um Stellungnahme, erhielt aber nicht rechtzeitig zur Veröffentlichung eine Antwort.