Kraftwerk New York verkauft Bitcoin Haschischstrom an institutionelle Anleger

Ein Bitcoin-Minenarbeiter im Bundesstaat New York hat 106 Petahash seiner Rechenleistung an einen ungenannten Käufer verkauft, wobei er einen physisch etablierten „BTC-Hash-Power-Vertrag“ verwendete.

Ein Bitcoin-Bergbaukraftwerk im Norden des Bundesstaates New York hat 106 Petahash seiner Rechenleistung unter Verwendung eines von Bitcoin Trader liquidierten „Hash Power Contracts“ (BTC) an einen ungenannten Käufer verkauft.

Der von BitOoda Digital ausgehandelte Vertrag wurde erstmals im Januar mit dem Ziel lanciert, institutionellen Anlegern die Möglichkeit zu geben, große Blöcke von Bitcoin-Hash-Power in außerbörslichen Märkten zu kaufen.

New Yorker Kraftwerksminen $50.000 in Bitcoin pro Tag

Am 10. April sagte der Chief Financial Officer von Greenidge Generation, dass das neue Instrument

„Dieselbe Art von erprobten Absicherungsmöglichkeiten wie auf den traditionellen Rohstoffmärkten […], die institutionellen Anlegern in den Vereinigten Staaten die Vorteile des sauberen, energieeffizienten Bitcoin-Minenbetriebs von Greenidge bringen.

Ein gutes Geschäft für Investoren?

Rückblick auf vergangene Halbierungen: Die Annahme einer sofortigen Erhöhung des Bitcoin-Preises ist fehlerhaft.
Das Greenidge-Kraftwerk verwendet eine Pipeline, die Erdgas direkt zum Kraftwerk führt und so die von der Bergbauanlage verbrauchte Energie, bis zu 100 Megawatt Leistung pro Stunde, erzeugt und die Kosten senkt. Das Unternehmen argumentiert, dass diese Konfiguration Investoren die Möglichkeit bietet, die Rentabilität nicht nur von Kryptosystemen, sondern auch von Energiemärkten zu nutzen.

Kryptogesellschaft

Der neue regulierte Vertrag ermöglicht es Investoren, Bitcoin billiger als der Spotpreis des Marktes zu besitzen, wobei das Instrument physisch abgerechnet, d.h. in der im Kraftwerk erzeugten Bitcoin geliefert wird. Für Greenidge sieht das Abkommen ein Startkapital zur Erweiterung seiner Bergbaubetriebe vor.

Die Zahl der Bitcoin-Wale erreicht ihren Höchststand in 2 Jahren, wie bereits bei der Halbierung 2016

Ressourcen und Bergbau-Rentabilität. Wie kürzlich berichtet, ist Greenidge im Besitz der Private-Equity-Firma Atlas Holding, die 7.000 Kryptomining-Maschinen im 65.000 Quadratfuß großen Greenidge-Kraftwerk in Dresden, New York, installiert hat.

Angesichts der bevorstehenden 50-prozentigen Reduzierung der Belohnungen für den Abbau eines jeden Blocks im Bitcoin-Netz, einer so genannten „Halbierung“, die für Mai 2020 geplant ist, hat die Untersuchung von TradeBlock gezeigt, dass der Zugang zu effizienter Bergbauausrüstung zusammen mit billigerer Elektrizität und Ressourcen der Industrie helfen kann, sich vor Verlusten zu schützen.